Eisbären gewinnen auch das Nordderby gegen Quakenbrück

Die Eisbären Bremerhaven bleiben in der Zweiten Basketball-Bundesliga ungeschlagen. Im Nordderby der ProA gab es einen 75:70 (39:33)-Sieg gegen die Artland Dragons. Bester Werfer der Gastgeber war vor 980 Zuschauern Spielmacher Kasey Hill mit 13 Punkten.

Nordrivale der Eisbären legt personell nach

Die Gäste aus Quakenbrück traten mit einem Neuzugang beim Nordrivalen Bremerhaven an. Nach einigen Ausfällen auf den großen Positionen kann sich US-Center Enuoma Ebinum für einen Saisonvertrag empfehlen. Dafür wurde der Vertrag mit Ex-Eisbär Jonathan Malu aufgelöst.

Dragons gewinnen das erste Viertel

Offensiv suchten die Eisbären zunächst ihren Rhythmus. Im ersten Viertel traf der Tabellenführer nur 31 Prozent seiner Feldwürfe. So war es kein Wunder, dass die engagiert verteidigenden Dragons nach zehn Minuten mit 19:13 führten.

Eisbären verbessern ihre Wurfquote

Die Wurfquote des Mai-Teams verbesserte sich im zweiten Viertel. Mit einem 10:0-Lauf holten sich die Eisbären die Führung zurück (23:19, 13. Minute). Sie verteidigten jetzt aggressiver. Das trieb die Fehlerquote bei Quakenbrück nach oben. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber mit 39:33 vorne.

Canty sticht in der Crunchtime heraus

Es blieb ein umkämpftes ProA-Nordderby. Sechs Minuten vor Schluss führten die Dragons knapp mit 62:60. Doch die Eisbären schafften die Wende. Großen Anteil daran hatte Anthony Canty mit acht Punkten am Stück in der Crunchtime. Am Donnerstag geht es mit dem Spitzenspiel bei Science City Jena weiter.

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.