Eisbären-Neuzugang hat seinen Namen von einem italienischen Stardesigner

An Selbstbewusstsein mangelt es Eisbären-Neuzugang Armani Moore nicht. „Ich will ein Leader sein und mit Einsatz vorangehen“, betont der 25-Jährige vor seinem Debüt für die Bremerhavener am Samstag in der Basketball-Bundesliga gegen medi Bayreuth (20.30 Uhr).

Designer als Namensgeber

Spannend ist, wie Armani Moore zu seinem Vornamen gekommen ist. Denn die Ähnlichkeit zu einem bekannten Star-Designer aus Italien ist kein Zufall. „Giorgio Armani ist tatsächlich der Ursprung. Meine Eltern lieben den Designer“, gesteht der 1,96-Meter-Mann. Deshalb haben sie ihren Spross einst Armani genannt.

„Keine Ego-Typen“

Moore ist seit Montag in Bremerhaven und fühlt sich sehr gut aufgenommen. „Die Stadt ist nett, der Club und die Teamkollegen auch – es gibt keine Ego-Typen“, so der Power Forward, der die BBL schon aus seiner Zeit bei den EWE Baskets Oldenburg kennt. Er will nun in den verbleibenden neun Spielen seinen Teil dazu beitragen, dass der Klassenerhalt noch gelingt.

 

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.