Eisbären kassieren in Vechta die nächste Klatsche

Die Eisbären Bremerhaven haben ihre Talfahrt in der Basketball-Bundesliga fortgesetzt. Im Nordderby gab es eine 64:85 (25:46)-Klatsche beim Aufsteiger Rasta Vechta. Für das Team von Trainer Arne Woltmann war es die dritte Niederlage in Folge.  

Eisbären starten noch schlechter als in Bayreuth

Nach der 85:113-Klatsche bei medi Bayreuth war eigentlich Wiedergutmachung angesagt. Doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil, die Anfangsphase fiel noch katastrophaler aus als in Bayreuth. Vechta entschied das erste Viertel locker mit 26:8 für sich. Die Gäste kamen mit der aggressiven Verteidigung der „Rastas“ nicht zurecht und leisteten sich zu viele Ballverluste.

Vechta nimmt Spielmacher Warren aus dem Spiel

Zwischenzeitlich sah es nach einer Demütigung des Woltmann-Teams aus. Vechta konnte die Führung sogar auf 27 Punkte ausbauen (36:9, 16. Minute). Da fiel es nicht ins Gewicht, dass der Ex-Bremerhavener Michael Kessens in der ersten Hälfte ohne Punkte blieb. Das traf auch auf Chris Warren zu. Der Eisbären-Spielmacher wurde vom Aufsteiger komplett aus dem Spiel genommen. Zur Halbzeit hatte Vechta mit 21 Punkten die Nase vorn.

Eisbären sind aus der Distanz harmlos

Hoffnung auf ein Comeback gab es nach dem Seitenwechsel nicht. Die Eisbären steigerten zwar etwas die Intensität, blieben jedoch in der Offensive harmlos. Vor allem aus dem Drei-Punkt-Bereich ging wenig bei den Gästen. Nach 30 Minuten gab es beim Stand von 67:43 keine Zweifel mehr, wer das Spiel gewinnen würde.

Plan- und emotionsloser Auftritt der „Woltmänner“

Eigentlich hätten die „Woltmänner“ vor Vechta gewarnt sein müssen. Schließlich hatten sie in der Saisonvorbereitung zweimal gegen die „Rastas“ verloren. Doch die Gäste agierten über weite Strecken plan- und emotionslos. In dieser Form müssen die Eisbären froh sein, bereits drei Siege auf dem Konto zu haben. Wegen der Länderspielpause hat das Team bis Mittwoch trainingsfrei. Weiter geht es am Sonntag, 9. Dezember, gegen die Baskets Würzburg (15 Uhr, Stadthalle)

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.