Eisbären Bremerhaven: Was unter Trainer Michael Mai besser läuft

Zwischen ihm und den Spielern passt es: Eisbären-Trainer Michael Mai hat den Bremerhavenern im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga neues Leben eingehaucht. Als Beleg dafür darf der jüngste 83:75-Heimsieg gegen medi Bayreuth dienen.

Klare Fortschritte in der Verteidigung

In dem Spiel lieferten die Eisbären defensiv ihre bislang beste Saisonleistung ab – und das nicht nur zufällig. Seit Mai den Trainerposten von Dan Panaggio übernommen hat, läuft es in der Verteidigung um einiges besser. In zwei Spielen hielt man den Gegner unter 80 Punkten, beide wurden gewonnen (Jena, Bayreuth). Das lag vor allem an einer guten Rotation und am kämpferischen Einsatz.

Lob für die Spieler

Nach dem Bayreuth-Spiel lobte Mai sein Team: „Die Spieler lernen immer besser, was sie investieren müssen, um zu gewinnen. Die BBL ist eine der besten Ligen auf der Welt außerhalb der NBA. Du musst in jedem Spiel vom Anfang bis zum Ende kämpfen. Und ich denke, die Jungs beginnen, das zu begreifen“, so der 44-Jährige, der die Eisbären in fünf Spielen zu zwei Siegen geführt hat.

Fünf Teams kämpfen in der BBL um den Klassenerhalt, zwei erwischt es am Ende. Wer das leichteste Restprogramm hat, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.