Eisbärern geben rote Laterne ab

Die Eisbären Bremerhaven haben im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga für einen Paukenschlag gesorgt. Im Heimspiel gegen Playoffaspirant medi Bayreuth feierte das Team von Headcoach Michael Mai am Samstagabend einen 83:75-Sieg und gab damit die rote Laterne an Science City Jena ab. Beste Werfer waren Elston Turner und Chris Warren mit je 16 Zählern.

Moten muss draußen bleiben

Auch Neuzugang Armani Moore konnte bei seinem Debüt seinen Teil zu dem überlebenswichtigen Heimsieg beitragen. Der Power Forward, für den US-Landsmann Darious Moten aus dem Kader gestrichen wurde, kam auf acht Punkte – die zwei wichtigsten davon kurz vor Schluss.

Probleme zu Beginn

In der ersten Halbzeit zeigten die Eisbären zunächst zwei Gesichter. Im ersten Viertel schafften sie es zunächst nicht, die athletischen „Mediritter“ zu schwierigen Würfen zu zwingen. Die Folge: Ein zweistelliger Rückstand bereits nach sieben Minuten (11:21). Im zweiten Durchgang kämpfte sich das Mai-Team dann aber eindrucksvoll zurück.

Starkes Comeback

Nur 14 Punkte ließ man in diesem Durchgang zu. Und vorn ging jetzt einiges. Mit einem Dreier brachte Durrell Summers die Eisbären schließlich noch vor der Pause auf 36:38 heran – sehr zu Freude der Eisbären-Fans unter den 2169 Zuschauern. Ohne die acht Ballverluste wäre sogar noch mehr drin gewesen.

Summers sorgt für Führung

In der zweiten Hälfte blieb die Partie dann heiß umkämpft. Per Korbleger sorgte Summers für die erste Führung (41:40) seit dem Auftaktviertel. Fortan ging es hin und her. Nach drei Vierteln stand es 60:59 für die Bremerhavener. Im Schlussviertel konnten die Seestäder sich dann sogar ein Polster erkämpfen.

Nervenstark am Ende

Dank guter Defense und toller Aktionen in der Offensive (Dunking von Keith Benson, Dreier von Elston Turner) bauten die Eisbären die Führung auf sieben Zähler aus (73:66). Und im Anschluss bewiesen sie im Gegensatz zu manch anderen Partien diesmal echte Nervenstärke. Als Neuzugang Moore 20 Sekunden vor Schluss das 81:75 erzielte, war der Heimsieg im Sack.

Auswärts in Würzburg

Die nächste Chance auf Punkte in der BBL bietet sich für die Eisbären am kommenden Sonntag bei s.Oliver Würzburg (15 Uhr). Auch die Bayern kämpfen noch um die Playoffs. Die Aufgabe dürfte also erneut knifflig sein – aber nicht unmöglich.

 

 

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.