Kaderplanung fertig: Zehn Spieler reichen den Eisbären Bremerhaven

Was sich angedeutet hat, ist nun amtlich: Die Eisbären Bremerhaven haben ihr Team für die neue Bundesliga-Saison komplett. Zehn Profis reichen Trainer Arne Woltmann offenbar.

Nur zwei sind geblieben

Mit der jüngsten Verpflichtung von Kris Jenkins hat der Basketball-Erstligist seine Kaderplanung abgeschlossen. Der Forward ist der achte Neuzugang. Aus der vergangenen Saison sind nur Fabian Bleck und Local Hero Addi Breitlauch übrig geblieben.

Geschäftsführer glaubt an Qualität

Wolfgang Grube bestätigt, dass keine weiteren Spieler mehr kommen sollen. Der Geschäftsführer glaubt dennoch an die Qualität des neuen Teams. In der vergangenen Saison sei der Kader zwar tiefer besetzt gewesen, es habe aber auch „lauter Totalausfälle“ gegeben.

Andere Teams haben 13 Spieler

Die BBL-Konkurrenz der Bremerhavener leistet sich mehr Spieler. So haben die BG Göttingen und die Löwen Braunschweig 13 Spieler im Team.  Mit einem „Mini“-Kader können die Eisbären Geld sparen. Der Nachteil: Bei Verletzungen kann es personell schnell dünn werden. Für den Ernstfall hält sich der Club aber die Option offen, Spieler nachzuverpflichten.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.