Trotz Super-Saisonstart: Eisbären Bremerhaven heben jetzt nicht ab

Besser hätte der Saisonstart für die Eisbären Bremerhaven nicht laufen können. Sechs Siege aus den ersten sechs Spielen, dazu Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga (ProA). Kurzum: Fans und Club haben nach dem schreckhaften Ende der letzten Saison mit dem Abstieg aus der BBL gerade sehr viel Grund zur Freude.

Klartext vom Spielmacher

Angst, dass die Eisbären-Profis jetzt abheben, muss man aber nicht haben. Das Team scheint ziemlich geerdet. „Wir denken jetzt nicht schon über die Playoffs nach, das ist noch weit weg“, betont Spielmacher Kasey Hill, der beim jüngsten Heimsieg gegen die PS Lions Karlsruhe nur knapp an einem „Double-Double“ (16 Punkte und 9 Rebounds) vorbeigeschrammt ist.

Am Sonnabend ist Derby-Time

Hill & Kollegen denken weiter nur von Spiel zu Spiel. „Darauf liegt unser Fokus“, so der US-Boy. Ziel ist es jetzt, die Siegesserie weiter auszubauen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich den Eisbären direkt im nächsten Heimspiel am Sonnabend, da steht das Derby gegen die Artland Dragons Quakenbrück an (19 Uhr, Stadthalle).

Die Hauptgründe, warum es bei den Eisbären aktuell so super läuft, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.