Niederlagenserie bei den Eisbären: Warum Panaggios Stuhl nicht wackelt

Sechs Spiele, sechs Niederlagen: Die Bilanz von Neu-Trainer Dan Panaggio bei Basketball-Bundesligist Eisbären Bremerhaven ist positiv formuliert ausbaufähig.

Selbst Gesellschafter

Trotzdem sitzt der 64-jährige fest im Trainersattel. Der Grund: Der US-Amerikaner ist im vergangenen Sommer als Gesellschafter eingestiegen und müsste sich nun gewissermaßen selbst feuern – und das darf als ausgeschlossen gelten.

Rückendeckung von Grube

Rückendeckung bekommt Panaggio obendrein von Wolfgang Grube. Auf die Frage, ob Panaggio auch die nächsten zehn Spiele verlieren dürfe, sagte der langjährige Eisbären-Mäzen gegenüber nord24: „Darüber denken wir nicht nach. Dan braucht Zeit.“

Mitschuld an Misere

Fakt ist aber: Panaggio trägt durchaus eine Mitschuld an der aktuellen Misere. Immerhin hat er das Team in seiner Funktion als Sportdirektor maßgeblich selbst zusammengestellt – und sich dabei gleich mehrere Fehlgriffe geleistet. So wie bei Kris Jenkins und Jordan Brangers etwa.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.