Happy Birthday: Die Fernsehwerbung wird 60

Vor 60 Jahren kam der erste Werbespot ins deutsche Fernsehen. Der Bayerische Rundfunk zeigte Waschmittel-Werbung von Persil. Heute ist TV-Werbung das werbestärkste Medium in Deutschland.

Was ein Waschmittel mit Bildung zu tun hat

Ein Mann, eine Frau, ein Fleck auf der Tischdecke und der Retter in dieser schweren Not: ein Waschmittel. Vor 60 Jahren, am 3. November 1956, zeigte das Bayerische Fernsehen den ersten Fernsehwerbespot in Deutschland. Fast schon legendär ist das folgende Zitat geworden: „Der gebildete Mensch sagt nur: Persil!“

Hier seht ihr den ersten Werbespot im deutschen Fernsehen:

Werbeeinnahmen in Höhe von 4,4 Milliarden Euro

War Fernsehwerbung in der Anfangszeit noch sehr umstritten, ist sie heute nach Angaben des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) das werbestärkste Medium in Deutschland mit Netto-Werbeeinnahmen von 4,4 Milliarden Euro und einem Marktanteil von 29 Prozent im Jahr 2015.

Werbungen von damals sind heute meistens peinlich

„Die Werbungen von damals wirken heute lustig bis peinlich auf uns“, sagt Manfred Schwaiger vom Institut für Marktorientierte Unternehmensführung der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Davon könnt ihr euch hier selbst überzeugen:

Fernsehwerbung auf dem absteigenden Ast

Mehr als 3,8 Millionen TV-Spots liefen nach ZAW-Angaben im Jahr 2015 – das sind fast 1,5 Millionen mehr als noch 2001. Schwaiger sagt dennoch: „Fernsehwerbung insgesamt sehe ich auf dem absteigenden Ast.“ Denn: „Niemand setzt sich vor den Fernseher, um schöne Werbung zu schauen.“