Anzeige

Vorweihnachtliche Jubelstimmung in der Eisarena

Die Fischtown Pinguins haben in der DEL ihren Tabellennachbarn Schwenningen mit 5:1 geschlagen und die 4254 Zuschauer in der Eisarena in vorweihnachtliche Jubelstimmung versetzt.

Im Tor startete Tomas Pöpperle, der am Tag zuvor seine Vertragsverlängerung bekanntgegeben hatte. Christoph Körner kam für Jordan George in die Mannschaft,

Flotter Start der Pinguins

In einem flotten ersten Drittel hatten die Pinguins ein Übergewicht bei den Chancen, sie konnnten Schwenningens Torhüter Dustin Strahlmeier jedoch nicht überwinden.

 

Körner erzielt den Ausgleich

Im zweiten Drittel brachte Jussi Timonen die Gäste in der 24. Minute, sich schon drei Minuten später antworteten die immer stärker werdenden Bremerhavener mit dem 1:1 durch Christoph Körner.

Urbas bringt die Pinguins in Führung

Im Schlussabschnitt waren die Pinguins dem 2:1 näher, sie scheiterten jedoch immer wieder an Strahlmeier. Bis Jan Urbas im Powerplay einen Schuss von Kris Newbury zum 2:1 (52.) ins Tor abfälschte. Sekunden später gelang Björn Svensson das 3:1 und damit die Vorentscheidung. Mit einem Empty-Net-Goal sorgte Jordan Owens für das 4:1 (58.), Jason Bast traf sogar noch zum 5:1.