Gegen Düsseldorf soll endlich ein Sieg her

Den Fischtown Pinguins bleibt kaum Zeit, den tollen 3:2-Sieg gegen DEL-Titelverteidiger EHC Red Bull München zu genießen. Schon am Freitagabend um 19.30 Uhr geht es weiter. Dann ist die Düsseldorfer EG zu Gast in der Eisarena

Bittere Niederlage bei der Schiffstour nach Düsseldorf

Düsseldorf ist ein Gegner, der den Ehrgeiz der Pinguins besonders anstachelt: die DEG ist der einzige Club, gegen den die Bremerhavener in der DEL noch nie gewonnen haben. Sechs Versuche gingen daneben. Besonders bitter war das 0:4 im letzten Aufeinandertreffen, als 1900 Fans die Pinguins auf der Schiffstour nach Düsseldorf begleitet hatten.

Im siebten Anlauf soll ein Sieg her

Im siebten Anlauf soll heute der erste Sieg her.

Pinguins-Trainer Thomas Popiesch hat dafür vermutlich „volle Kapelle“. Jordan George hat seine Magen-Darm-Grippe auskuriert, deshalb muss ein Spieler auf die Tribüne. Wer das ist, will  Popiesch am Freitagmorgen entscheiden.

Pinguins-Trainer Popiesch hat Respekt vor der DEG

Popiesch hat großen Respekt vor der DEG, wie er sagt. „Sie sind auf einem ähnlichen Niveau wie München“, sagt er. Seit der Länderspielpause hat die DEG in jeder Partie gepunktet (14 Punkte aus sechs Spielen). Ein Grund dafür ist auch, dass Ex-Pinguin Jeremy Welsh immer besser ins Spiel kommt (5 Tore, 5 Vorlagen). Rob Bordson dagegen konnte verletzungsbedingt bisher nur sieben Spiele absolvieren.