Zwei Duelle mit direkten Tabellennachbarn

Ein Blick auf die Tabelle genügt um zu wissen, dass es ein ganz packendes Wochenende für die Fischtown Pinguins in der DEL wird. Mit dem ERC Ingolstadt (Freitag, 19.30 Uhr) und den Iserlohn Roosters (Sonntag, 19 Uhr, Eisarena) sind zwei direkte Tabellennachbarn die Gegner.

„Das ist ein besonderes Wochenende“

Die Pinguins haben 61 Punkte, ebenso wie Ingolstadt. Iserlohn hat 62. Siege in diesen Partien zählen also quasi doppelt, weil sie nicht nur Punkte bringen, sondern auch Mitkonkurrenten im Playoff-Rennen schwächen. „Ganz klar, das ist ein besonderes Wochenende. Es ist Crunchtime“, sagt Thomas Popiesch, Trainer der Pinguins,

Ingolstadt feierte sechs Siege in den letzten sieben Spielen

Seine Mannschaft hat vier Siege in Folge gefeiert, zuletzt gewann sie in Krefeld. Aber auch Ingolstadt hat einen Lauf. Sechs Siege holten die „Schanzer“ in den letzten sieben Spielen. Die Lage in Iserlohn ist nicht ganz so gut. Die Roosters haben nur zwei der letzten fünf Spiele gewonnen.

Marian Dejdar ist wieder gesund

Personell haben die Pinguins keine Sorgen. Marian Dejdar ist wieder gesund und soll in die vierte Sturmreihe zurückkehren. Bronson Maschmeyer rückt wieder in die Verteidigung. Im Tor startet erneut Tomas Pöpperle. So legte sich Popiesch nach dem Training am Donnerstag fest.