Pinguins verlieren nach starkem Spiel beim Tabellenführer Mannheim

Sie lieferten ein starkes Spiel, aber die Fischtown Pinguins unterlagen unglücklich bei den Adlern Mannheim. Die Pinguins verloren gegen den Tabellenführer der Deutschen Eishockey-Liga mit 5:6. Es war die achte Niederlage in Folge.

Hübl kommt früh für Pöpperle ins Tor

Die Pinguins, die auf den verletzten Verteidiger Nicholas Jensen verzichten mussten,  gerieten durch ein Powerplay-Tor von Andrew Desjardins (9.) in Rückstand. Rund eine Minute später staubte Luke Adam zum 2:0 ab. Schon früh machte danach Tomas Pöpperle im Tor Platz für Jaroslav Hübl.

Uher schießt sein erstes DEL-Tor

Die Pinguins hatten auf den Rückstand eine gute Antwort. Dominik Uher erzielte mit seinem ersten DEL-Tor das 1:2 (10.), 14 Sekunden später vernaschte Brock Hooton Adler-Verteidiger Mark Katic und traf zum 2:2.

Zengerle gleicht im Powerplay aus

Als die Pinguins erstmals in Überzahl waren, kassierten sie bei einem Konter das 2:3 (23.) durch Garrett Festerling. Im zweiten Powerplay machten sie es dann besser:  Mark Zengerle glich zum 3:3 (30.) aus. Cory Quirk (37.) brachte die Pinguins erstmals in Führung, doch Mannheim erzielte das 4:4 (39.), als Mike Moore den Puck beim Klärungsversuch nach einem Schuss von Mark Katic ins eigene Tor kickte.

Alber gelingt der Treffer zum 5:5

Im Schlussdrittel ging Mannheim durch das zweite Powerplay-Tor von Andrew Desjardins mit 5:4 in Führung (43.). Die Pinguins antworteten mit dem 5:5 durch Patch Alber (51.). Doch der Schlusspunkt gehörte Mannheim. In der 59. Minute lenkte Andrew Desjardins einen Schuss von Sinan Akdag zum 6:5 ins Tor ab.