Anzeige

Pinguins können Fan-Tour nicht mit Sieg veredeln

Auch die tolle Fan-Unterstützung hat nichts genützt; die Fischtown Pinguins haben in der DEL eine 0:4-Niederlage bei der Düsseldorfer EG kassiert.

1900 Fans sind in Düsseldorf dabei

Die rund mitgereisten 1900 Fans feuerten die Pinguins euphorisch  an, sie waren per Bus und Schiff angereist und hatten schon vor dem Spiel eine Riesenparty gefeiert. So viele Fans waren bei den Pinguins noch nie auswärts dabei. Sie hatten ein riesiges Transparent für Sportchef Alfred Prey ausgebreitet; „Ahoi DEG! Kapitän Alfred lenkte das Schiff in die DEL“.

Svensson vergibt größte Pinguins-Chance

Das Spiel begann etwas zerfahren. Düsseldorf hatte mehr vom Spiel aber nur wenige Chancen. Die Pinguins spielten mit Jaroslav Hübl im Tor, ansonsten aber in der gleichen Formation wie beim 6:3-Sieg gegen Krefeld. Sie brauchten lange bis zur ersten Top-Chance. Die vergab Björn Svensson aus nächster Nähe. Torlos ging es in die erste Pause.

Ex-Pinguin Welsh bringt Düsseldorf in Führung

Auch im zweiten Drittel passierte zunächst wenig. Bis Ex-Pinguin Jeremy Welsh im Powerplay zum 1:0 für Düsseldorf traf (31.). Kurz darauf scheiterte Marian Dejdar an der Latte, ehe Specer Machacek auf 2:0 (36.) erhöhte.

Barta macht Sieg für Düsseldorf perfekt

Nach knapp 50 Minuten hatten die Pinguins ihr zweites Powerplay. Das wollten sie unbedingt zum Anschlusstor nutzen, doch DEG-Torhüter Mathias Niederberger ließ sich nicht bezwingen. Stattdessen machte Alex Barta bei einem Konter mit dem 3:0 den Sieg der DEG perfekt. Eduard Lewandowski erhöhte per Empty-Net-Goal sogar noch auf 4:0.