Anzeige

Erinnerungen an Kantersieg gegen Köln

Nach vier Niederlagen in Folge in der Deutschen Eishockey-Liga hoffen die Fischtown Pinguins auf ein Ende der Negativ-Serie, wenn am Donnerstag die Kölner Haie zu Gast in der Eisarena sind (Beginn: 19.30 Uhr).

6:0-Kantersieg kurz vor Jahresende

Bei dieser Begegnung werden Erinnerungen wach an die Partie gegen Köln vor fast genau einem Jahr. Beim 6:0 brannten die Pinguins ein Feuerwerk ab. „Wenn ich es wiederholen könnte würde ich sagen: nehme ich“, sagte Pinguins-Trainer Thomas Popiesch lachend. Tatsächlich aber habe die Partie von damals null Bedeutung für das jetzige Spiel, betonte er.

Stets mehr Torschüsse als der Gegner

Popiesch beschäftigt sich lieber mit der laufenden Saison. In der fehle seiner Mannschaft in den Spielen häufig die Konstanz über 60 Minuten. Der Trainer sieht aber auch Positives, wie er sagt. So habe seine Mannschaft bei den jüngsten vier Niederlagen (zuletzt in Berlin) stets mehr Torschüsse abgegeben als der Gegner.

Nur Rylan Schwartz ist angeschlagen

Personell gibt es wenig Sorgen bei den Pinguins. Nur Stürmer Rylan Schwartz ist ein wenig angeschlagen. Er verletzte sich kurz vor dem vierten Gegentor in Berlin. „Ich denke schon, dass es bei ihm gehen wird“, sagte Popiesch.

Stammverein REV wirbt um Mitglieder

Der Stammverein REV Bremerhaven will das Spiel gegen Köln nutzen, um für den Amateursport zu werben und Mitglieder zu gewinnen, die das Eishockey in der Stadt fördern wollen. „Echte Pinguins-Fans sind auch REV-Mitglied“, lautet der Slogan, mit dem die Vereinsverantwortlichen an einem Stand in der Halle um Mitglieder werben. Fünf Euro im Monat kostet eine Förder-Mitgliedschaft. Die ersten 100 Fans, die beitreten, bekommen einen limitierten Fan-Schal mit dem Slogan „ForREVer“.