Pinguins verlieren nach 2:0-Führung in München

Die Fischtown Pinguins haben das dritte Playoff-Viertelfinalspiel beim EHC Red Bull München mit 2:5 verloren. Die Bremerhavener führten schon 2:0, mussten am Ende aber vor 5910 Zuschauern die zweite Niederlage im Viertelfinal-Duell hinnehmen. Nach den ersten beiden Spielen stand es in der Serie „Best of seven“ 1:1. München hatte am Freitag durch einen 6:3-Sieg in Bremerhaven ausgeglichen. Spiel eins hatte Bremerhaven in München mit 4:3 n.V. gewonnen.

Rumble bringt Pinguins in Führung

Während in den ersten beiden Begegnungen stets die Münchener früh in Führung gegangen waren , erzielten diesmal die Pinguins das 1:0. Chris Rumble traf im Powerplay (14. Minute). Diese Führung nahmen die Pinguins mit in die erste Pause.

Hoeffel trifft bei doppelter Überzahl

Auch im zweiten Drittel ließen die Bremerhavener den Titelverteidiger selten zu seinem Spiel kommen. Bei doppelter Überzahl gingen sie durch Mike Hoeffel sogar mit 2:0 in Führung (31.). München verkürzte durch einen Konter von Frank Mauer auf 1:2 (33.)

Hager und Mauer drehen das Spiel für München

Im Schlussdrittel nutzte München ein frühes Überzahlspiel zum 2:2-Ausgleich durch Patrick Hager (42.). Und dann drehten die Gastgeber das Spiel durch das 3:2 von Frank Mauer (48.) komplett. Hager erhöhte mit seinem zweiten Tor noch auf 4:2 (53.), Jon matsumoto sogar noch auf 5:2 (57.)