Pinguins gewinnen letzte Standortbestimmung in Crimmitschau

Die Fischtown Pinguins haben das letzte Testspiel vor dem Start der DEL-Saison  gewonnen. Beim DEL2-Club Eispiraten Crimmitschau gab es einen 5:2-Sieg (1:2, 3:0, 1:0)

Neuzugang Welsh trifft schon nach 24 Sekunden

Es war von Beginn an ein ereignisreiches Spiel. Daniel Bucheli hatte schon nach 12 Sekunden die erste Großchance für die Eispiraten, nach ganzen 24 Sekunden gingen die Pinguins mit ihrer ersten Chance in Führung. Neuzugang Jeremy Welsh traf im nachsetzen. Doch nach drei Minuten stand es plötzlich 2:1 für Crimmitschau. Zunächst traf André Schietzold, exakt 30 Sekunden später war es Bernhard Keil. Das Spiel blieb sehr offen, beide Mannschaften hatten weitere Großchancen. Jordan Owens (6.) und Mark Lee (12.) scheiterten jeweils mit Alleingängen.

Blitzstart ins zweite Drittel mit zwei Toren

Im zweiten Drittel legten die Bremerhavener los wie die Feuerwehr. Nach 29 Sekunden führten sie 3:2. Jack Combs traf nach nur 8 Sekunden aus der Drehung zum 2:2, für das 3:2 sorgte Jordan Owens nach schönem Pass von Cory Quirk. Insgesamt hatten die Pinguins nun mehr Ordnung im Spiel und mehr Chancen. Zwar musste Pinguins-Torhüter Jani Nieminen in Unterzahl zweimal gegen Mike Hoeffel zupacken, sein Gegenüber Ryan Nie hatte aber deutlich mehr zu tun. Machtlos war er, als Owens in der 37. Minute im Nachsetzen nach einem Schuss von Quirk zum 4:2 für die Pinguins traf.

Crimmitschau kann nicht mehr zurückschlagen

Die Pinguins hatten das Spiel im Schlussdrittel über weite Strecken unter Kontrolle, sie sorgten dafür, dass Crimmitschau nicht mehr ins Spiel zurückkam. Welsh legte super für Combs auf, der in der 44. Minute das 5:2 erzielte. Die Eispiraten trafen durch Ivan Ciernik noch die Latte (49.), aber die Pinguins hatten im Schlussdrittel deutliche Schnelligkeits-Vorteile und erspielten sich noch viele Chancen. Ein Tor gelang allerdings nicht mehr.