Fischtown Pinguins gehen mit fast vollem Kader in den Endspurt

Endspurt in der Hauptrunde der Deutschen Eishockey-Liga. Die Fischtown Pinguins haben noch sieben Spiele zu absolvieren. Die sollen sie im Rennen um die Playoffplätze möglichst weit nach vorn bringen.

Freitagabend in Düsseldorf

Das erste Spiel nach der Länderspielpause führt die Pinguins am Freitagabend (19.30 Uhr) zur Düsseldorfer EG. Dabei ist der Kader so gut gefüllt wie zuletzt am ersten Spieltag. Da Mike Moore (war krank) und die zuletzt verletzten Nicholas Jensen und Dominik Uher  wieder genesen sind, hat Trainer Thomas Popiesch 20 Feldspieler zur Verfügung – 19 können aber nur spielen.

Sonntag: Heimspiel gegen Schwenningen

Mehr Personal kann den Pinguins im Endspurt nur helfen. Auch wegen eines über längere Zeit kleinen Kaders haben sie vor der Ländrespielpause fünf Spiele am Stück verloren. Sorgen wegen der Negativserie macht Popiesch sich nicht: „Wir waren ja nicht schlecht oder faul. Sondern wir haben Eishockey gespielt und die Spiele verloren. Das ist manchmal so.“ Am Sonntag sind die Schwenninger Wild Wings zu Gast in der Eisarena (14 Uhr).