Die Spannung steigt: Die Echos werden verliehen

Es ist wieder so weit: Die Echos werden an diesem Donnerstag vergeben. Und die Musikbranche feiert sich selbst. Die Bandbreite der Nominierten ist groß. Viele der Stars kommen aus Deutschland wie die Schlagersängerin Helene Fischer, aber auch aus anderen Staaten wie die Britin Adele. Als ganz großer Favorit gilt der Rapper Sido, der gleich vier Mal nominiert ist.  

Barbara Schöneberger moderiert die Echo-Show

Die Show moderiert Barbara Schöneberger. Bei der Show soll auch an den Jazzmusiker Roger Cicero erinnert werden. Der war Ende März mit 45 Jahren überraschend gestorben. Cicero könnte posthum einen weiteren Echo gewinnen, weil auch er einmal nominiert ist. Auf der Liste der Nominierten stehen auch die verstorbenen Musiker David Bowie, Udo Jürgens und Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister.

Preis wird in 31 Kategorien vergeben

Mit dem Echo werden die erfolgreichsten Künstler geehrt. Vergeben wird der Preis in 31 Kategorien.  Der Echo wird nicht von einer Jury vergeben, sondern orientiert sich an den Verkaufszahlen. Viele Gewinner bleiben bis zum Abend geheim. Einige Preisträger sind aber bereits bekannt. Die Puhdys bekommen zum Beispiel den Echo für ihr Lebenswerk, und Schlagersänger Roland Kaiser wird für sein soziales Engagement geehrt. Kaiser unterstütze karitative Einrichtungen für Kinder und mache sich für das Thema Organspende stark.

Lob für Roland Kaiser

Kaiser hatte sich selbst 2010 einer Lungentransplantation unterziehen müssen. „Größten Respekt verdient nicht zuletzt sein mutiges Eintreten für eine weltoffene, empathische Gesellschaft als Reaktion auf die Pegida-Bewegung“,  meinte Florian Drücke vom Bundesverband Musikindustrie mit. Der Verband vergibt den Echo. Verliehen werden die Preise an der Berliner Messe, dort steht der markante Funkturm.