Es schnurrt und miaut zum Weltkatzentag

Seit Jahrtausenden werden Katzen von Menschen verehrt. Aber zum Weltkatzentag am 8. August zeigen Herrchen und Frauchen besonders, wie lieb und teuer ihnen die Stubentiger sind. Unter den vielen Katzen dieser Welt, gibt es immer wieder einige die aus der Masse herausragen.

Nicht nur am Weltkatzentag beliebt: Lustige Internetvideos

Ihren Ruhm haben Katzen den sozialen Netzwerken zu verdanken. Fotos der Stubentiger sind seit Jahren wesentlicher Bestandteil der Internet-Kultur. Sie zeigen die Haustiere oft in witzigen Situationen: Katzen lassen sich von Schildkröten durch die Gegend tragen, schlecken Wasser aus dem laufenden Hahn oder versagen kläglich beim Sprung von Autodach auf Garagentor. Doch ihren Ursprung haben sie vor über 4000 Jahren.

Katzengöttin: Damals, als es noch gar keinen Weltkatzentag gab, hielten reiche Ägypter Katzen als Heimtiere. Die damals als Schützerin gegen das Böse und Göttin der Fruchtbarkeit verehrte Bastet wurde in Katzengestalt dargestellt. Trotz strengen Ausfuhrverbots traten die Tiere von dort aus lange vor Christi Geburt ihren Siegeszug um die ganze Welt an.

Campuskatze hat mehr Fans als die Uni selbst

Campuskatzen: Fräulein Sinner heißt die Campuskatze der Universität Hildesheim. Seit 13 Jahren streunt die grau-weiß-getigerte Mieze durch die Flure. Versuche, das Tier in einer Pflegefamilie oder im Tierheim unterzubringen, schlugen fehl: Fräulein Sinner kommt immer wieder in die Uni zurück. Auch die Universität Augsburg hat ihren vierbeinigen Star. Die rötliche Campus Cat hat sogar mehr Fans bei Instagram als die Uni selbst.

Sie streunt auf dem Campus herum, lässt sich von Studenten streicheln und hat natürlich auch eine eigene Facebook-Seite. Immer wieder posten Studenten, die der Katze über den Weg laufen, Fotos des kuscheligen Stubentigers. Uni-Sprecher Klaus Prem legt Wert darauf, dass die Campus Cat kein Streuner ist, sondern „eine völlig normale und liebevoll versorgte Hauskatze“ aus dem Uni-Viertel. Die Besitzerin sei ihm seit vielen Jahren wohlbekannt, sagt er.

Internetkatzen: Der Siegeszug der Katzen im Netz ist auch am Weltkatzentag zu spüren. Unter den vierbeinigen Stars in den unzähligen lustigen Videos gibt es einige, die wahre Berühmtheiten geworden sind. Ihre kurzen Clips wurden zu Klassikern der Internetgemeinde. Ein wahres Urgestein ist Keyboard Cat. Einst 1984 auf Videokassette gebannt, wurde die Katze 2009 durch Youtube weltberühmt und ihre musikalische Einlage ist auch heute ohrwurmverdächtig.

Ebenfalls auf der Internet-Bekanntheits-Skala ganz weit oben ist Grumpy Cat. Die Kultkatze kommt auf fast neun Millionen Likes bei Facebook. Das Kätzchen mit dem Geburtsfehler verzieht keine Miene und das ist ihr Kapital. Berühmt wurde Grumpy Cat mit einem Foto, das der Bruder der Besitzerin im September 2012 auf der Diskussionsseite Reddit veröffentlichte. Schnell war der Spitzname „Grumpy“, etwa „grummelig“ oder „mürrisch“, geboren. Einer der Höhepunkte in Grumpy Cats Karriere: Sie ist die erste Katze in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett.

Mit fast drei Millionen Likes folgt Lil Bub auf kleinen Pfoten auf Grumpy Cat. Sie ist keine gewöhnliche Katze. Sie hat eine eigene Talkshow, in der jüngst die amerikanische First Lady zu Gast war. Und Michelle Obama präsentierte, zugeschaltet auf einem historischen TV-Gerät und charmant lächelnd, ihr Fünf-Punkte-Fitness-Programm für Kinder.

Mit genetischen Anomalien zum Star

Außerdem gibt es LilBub-Fotos mit Robert De Niro und eine preisgekrönte Filmdokumentation über ihr Leben, in der sogar Grumpy Cat eine Gastrolle übernahm. Ein Teil ihrer Beliebtheit mit Hunderttausenden Anhängern auf Facebook, Youtube und Instagram hat das Katzenfräulein körperlichen Besonderheiten zu verdanken, die auf diverse genetische Anomalien zurückgehen.

Süß, süßer, Lil Bub: Die Katze mit dem genetischen Fehler hat schon eine eigene Talk-Show.
Süß, süßer, Lil Bub: Die Katze mit dem genetischen Fehler hat schon eine eigene Talk-Show. Foto: lamlilbub/dpa

Rekord-Katzen: Auch am Weltkatzentag sollte man rekordverdächtige Katzen ehren: „Merlin“ aus dem südenglischen Torquay hält seit Mai 2015 den Weltrekord im laut Schnurren. Stattliche 67,8 Dezibel – etwa der Lärm eines Rasenmähers – brachten dem Kater einen Eintrag ins Guinness-Buch und Frauchen einen TV-Auftritt.

Der Kater „Tommasino“ ist eine der reichsten Katzen der Welt. Der Kater erbte 2011 in Rom von seinem mit 94 Jahren gestorbenen Frauchen eine Villa, zwei Wohnungen, Ländereien und Bargeld im Gesamtwert von zehn Millionen Euro. Laut Testament muss er das Geld aber mit anderen „armen Katzen“ teilen.

Älteste Katze der Welt ist 30 Jahre alt

Viel Bewegung, auch noch im hohen Alter, Neugier auf Neues und die Liebe zu Menschen: All das hat Scooter – Siam-Kater aus Mansfield in Texas – 30 Jahre alt werden lassen. Scooter ist im Guinness-Buch der Rekorde als älteste Katze der Welt geführt. Er ist Fit wie eh und je: Jeden Tag, wird Frauchen um 6 Uhr morgens geweckt, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt, wartet Scooter an der Tür.

Politik-Katze: Die letzte berühmte Katze im Bunde ist im Dienste Großbritanniens eingestellt: Kater Larry ist „Chief Mouser to the Cabinet Office“ (etwa: Oberster Mäusefänger im Regierungssitz). Er wohnt in der Downing Street 10 gemeinsam mit der amtierenden Premierministerin Theresa May. Das Tier lebt seit 2011 dort und jagt am Dienstsitz in London nach Mäusen und Ratten. Larry ist ein Liebling der Briten und Medienstar, zwischenzeitlich geriet er allerdings wegen seiner mageren Beute in die Kritik. (dpa)

Premierminister und -ministerinnen kommen und gehen: Kater Larry bleibt in der Downing Street, egal wer regiert.
Premierminister und - ministerinnen kommen und gehen: Kater Larry bleibt in der Downing Street, egal wer regiert. Foto: Arrizabalaga/dpa

 

Berühmte Katzen auch in der Region

Und auch in der Region gibt es durchaus bekannte Katzen – wie die mittlerweile verstorbene Metro-Miez und ihren Kompagnon Batman. Auch der Betreiber der entsprechenden Facebook-Seite wünscht einen schönen Weltkatzentag.

Moin Moin liebe Freunde.Heute, am 08. August 2016, ist "Weltkatzentag".Ob Stubentiger oder Freigänger.Ob…

Posted by Metro-Miez Das Original on Sonntag, 7. August 2016

 

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.