Genervtes Dorf kapituliert vor Problem-Storch Ronny

Er heißt Ronny, ist ein Problemstorch und nervt ein Dorf im Norden Brandenburgs. Seit er Anfang Mai nach Glambeck gekommen ist, hackt er auf sein Spiegelbild in Fensterscheiben und dunklen Autodächern ein und ruiniert auf diese Weise den Lack und die Nerven der Dorfbewohner. Inzwischen haben sie kapituliert.

Hoffentlich kommt er nicht wieder

„Die Autos stehen eben nicht mehr draußen“, sagte Ortsvorsteherin Hilde Peltzer-Blase. Fenster und Glastüren blieben im Zweifel geschlossen. Spätestens Ende August hat der Spuk ein Ende: Dann fliegen die Störche wieder nach Süden. „Alle hoffen, dass er sich nicht so wohlfühlt, dass er nächstes Jahr wiederkommt“, sagte Peltzer-Blase.

Ronny ist alles andere als ein Vorzeige-Vater

Ronny gelang schon im Juni, das Männchen des bereits im Dorf brütenden Storchenpärchens zu vertreiben und seine Stelle einzunehmen. Aber zum Vorzeigevater wurde er nicht. Die Mutter habe ihr Junges größtenteils allein aufgezogen, berichtete die Ortsvorsteherin. (dpa)