New York steht Schlange vor goldenem Klo

Dieses Klo ist alles andere als ein stilles Örtchen: „America“ heißt die goldene und voll funktionsfähige Toilette des Künstlers Maurizio Cattelan, die jetzt im New Yorker Guggenheim-Museum installiert ist. Schon am ersten Tag gab es Schlangen und Selfies.

Sind Sie etwa auch hier, um die Toilette zu benutzen?“, fragt die Frau an der Kasse des Guggenheim-Museums, schon hörbar genervt. „Da waren heute schon einige da. 5. Stock, links.“ Im 5. Stock windet sich bereits eine Schlange von mindestens 30 Menschen durch die berühmte Rotunda des Museums am New Yorker Central Park. Ältere Damen mit Hüten, Teenager mit Selfie-Sticks und Männer mit Aktentaschen – sie alle wollen aufs Klo. Aufs goldene Klo.

Kunst-Klo ist aus 18-karätigem Gold

Das voll funktionsfähige Toiletten-Kunstwerk des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan aus 18-karätigem Gold, das am Freitag (Ortszeit) in New York eröffnet wurde, versteckt sich derzeit hinter einer Tür mit der Aufschrift „Unisex“. „Einer nach dem anderen“, mahnt der betont seriöse Museumswärter. „Es darf immer nur einer alleine das Klo benutzen. Alle Taschen müssen draußen bleiben. Und, ganz wichtig, das Klo ist immer noch ein Kunstwerk, also nicht die Brille hochheben.“

Kunstwerk ist besonders Instagram-geeignet

Cattelan, dessen Werke auf dem Kunstmarkt häufig zweistellige Millionenbeträge erzielen, hatte sich eigentlich vor einigen Jahren aus der Branche verabschiedet. Mit dem extrem fotogenen und damit Instagram-geeigneten Gold-Klo feiert der 55-Jährige nun ein spektakuläres Comeback. „Eine Freundin hat uns davon erzählt und gesagt, wir müssen da unbedingt hin und ein Foto machen“, erzählen zwei junge Frauen in der Schlange. „Das ist total aufregend!“

Nie dagewesene Intimität

Das Klo biete eine „Erfahrung von nie dagewesener Intimität mit einem Kunstwerk“, steht auf der Beschreibung neben der Toilettentür. „Cattelans Toilette verweist auf die Exzesse des Kunst-Markts, aber lässt auch an den amerikanischen Traum von unbegrenzten Möglichkeiten für alle denken.“ Der Titel „America“ sei „so bedeutungsgeladen, dass er schwerer zu wiegen scheint, als die Toilette selbst“, kommentiert die „New York Times“.