„Pinkel mich an“: Trump-Statuen in New York laden zum Urinieren ein

Die Kritik an US-Präsident Donald Trump ist in New York endgültig unterhalb der Gürtellinie angekommen: Im Stadtteil Brooklyn tauchten kleine Figuren auf, die Hunde – und möglicherweise auch Menschen – dazu einladen, sie anzupinkeln.

Figuren stehen am Gehweg

„Pee on me“ („Pinkel mich an“) steht an den wenige Zentimeter hohen Büsten, die an einen jüngeren Trump zu dessen Zeiten als Immobilienunternehmer erinnern. Die Figuren stehen auf Kunstrasen am Gehweg und damit direkt dort, wo Hunde sich in der Regel erleichtern.

Statuen sind als Satire gedacht

Ausgedacht hat sich die Figuren Phil Gable, der in der Metropole ein Marketing-Studio betreibt. Ihm zufolge sind die kleinen Statuen eine „humorvoll und als Satire“ gemeinte Kritik an Trump und dessen Politik. Am Dienstag hielten mehrere Erwachsene mit Kindern am Gehweg an, um die Figuren zu betrachten oder Fotos zu machen.

Weitere Exemplare sollen folgen

Gable hat sie mit Stahlkabeln gegen Diebstahl gesichert. Diese Woche wolle er weitere Exemplare in Manhattan aufstellen, sagte Gable der Deutschen Presse-Agentur. (dpa)