Tierschützer laufen als Gorillas durch London

Hunderte als Gorillas verkleidete Tierschützer haben in London für Aufsehen gesorgt. Die Demonstranten liefen heute auf einer acht Kilometer langen Route durch die britische Hauptstadt.

Die Tierschützer hatten sich verkleidet, um auf die Lage der vom Aussterben bedrohten Berggorillas aufmerksam zu machen und zu Spenden aufzurufen. Der „Great Gorilla Run“ fand in diesem Jahr bereits zum 14. Mal statt.

Bereits 2,3 Millionen Euro für Projekte gesammelt

Mit der Aktion sammelten die Veranstalter nach eigenen Angaben bereits mehr als 2,3 Millionen Euro für Projekte, um die bedrohten Tiere zu schützen und Armut in den Heimatländern der Berggorillas zu bekämpfen.

Berggorillas zählen zu den am stärksten bedrohten Affenarten der Welt

Berggorillas zählen der Tierschutzorganisation WWF zufolge zu den am stärksten bedrohten Affenarten der Welt. Sie kommen ausschließlich im Osten der Demokratischen Republik Kongo, in Ruanda und in Uganda vor. Ihre Zahl wird auf 700 bis 880 Tiere geschätzt.