150 Radler wollen einen eigenen Weg

Mehr als 150 Radler haben am Wochenende mit einer Demo ein deutliches Zeichen für einen eigenständigen Radweg entlang der Kreisstraße 48 gesetzt. Die Einwohner in den ehemaligen Gemeinden Uthlede und Wulsbüttel warten seit mehr als 30 Jahren auf das Bauvorhaben.  

Schulkinder nutzen die Strecke

Die Argumente für das Projekt gelten ebenfalls seit Jahren: So liegt für Radler unter anderem auf der Strecke zwischen Wulsbüttel und Uthlede ein besonderer Gefahrenpunkt durch die kurvenreiche und bewaldete Streckenführung. Uthlede ist zudem Grundschulstandort für die Ortschaften entlang der Kreisstraße, doch die Eltern mögen die Kinder nicht auf die ungesicherte Piste schicken.

Ortsvorsteher verärgert über den Landkreis

„Dem Landkreis Cuxhaven scheint dieser Radweg egal zu sein.“ ärgerte sich Hannes Mahlstedt (SPD), Hauptorganisator und Ortsvorsteher von Wulsbüttel.  „Wir sind zu weit weg von Cuxhaven und werden nicht wahrgenommen“, stellte Mahlstedt fest. „Wir lassen uns aber nicht so leicht unterkriegen.“