1979: Als das Amtsgericht Langen dreimal brannte

Drei Brände innerhalb nur eines Jahres: Das Jahr 1979 ist vielen Langenern im Gedächtnis geblieben. Denn im Amtsgericht Langen, damals noch im Hinschweg beheimatet, schlug der Feuerteufel gleich dreimal zu. Zum ersten Mal ging das Gebäude am heutigen 9. März vor 40 Jahren in Flammen auf. 

Strafakten im Visier

Auf Strafakten hatten es der oder die Täter sowohl im März, als auch im Mai und im November abgesehen. Die Schäden beliefen sich damals insgesamt auf rund 350.000 Mark. Zum Teil wurden Akten und Testamente für immer vernichtet, das Gebäude war teilweise einsturzgefährdet.

Wie Zeitzeugen von damals die Brände schildern und die Suche nach dem Täter verlief, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.