4000 Niedersachsen haben „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“

Schon 4000 Menschen in Niedersachsen haben ihren Behindertenausweis in einen „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ umgewandelt. Eine Hülle mit diesem Aufdruck ist seit März diesen Jahres beim Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in Hannover erhältlich.

Mädchen ärgert sich

Auslöser für die Produktion der Hülle war eine Schülerin aus Schleswig-Holstein gewesen. Das Mädchen mit Trisomie 21 hatte sich darüber geärgert, auf dem Schulweg im Bus immer seinen Schwerbehinderten-Ausweis vorzeigen zu müssen. 2017 hatte sich die damals 14-jährige Hannah Kiesbye deswegen selbst eine „Schwer-in-Ordnung“-Hülle für ihren Ausweis gebastelt und dafür viel Zuspruch erhalten.

Tausendfach geteilt

„Ich finde Schwerbehinderten-Ausweis ist nicht der richtige Name für meinen Ausweis“, sagte das Mädchen aus Pinneberg damals. Sie schrieb auch ein Gedicht darüber, das in einer Zeitschrift veröffentlicht und in Social Media-Kanälen tausendfach geteilt wurde. (dpa)