5 Tipps: So schützt ihr euch gegen Zecken

Sobald die Temperaturen steigen, beginnen auch die Zecken zu krabbeln. Die Stiche der Spinnentiere sind nicht nur schmerzhaft, sondern können auch gefährliche Krankheiten übertragen. Experten rechnen in diesem Jahr sogar mit einem Rekordjahr für Zecken. Schuld sind der heiße Sommer und der milde Winter. Wir verraten euch deshalb, wie ihr euch am besten vor Zecken schützt:

Helle Kleidung

  • Beim Durchstreifen von Unterholz solltet ihr helle, lange Kleidung tragen, auf der man die Zecken gut sieht, und festes Schuhwerk.

Hautschutzmittel

  • Es gibt zeckenabweisende Hautschutzmittel, diese bieten aber keinen hundertprozentigen Schutz.

Körper absuchen

  • Die wichtigste Maßnahme ist, vor allem Kinder nach dem Spielen in Wald und Wiese gründlich nach Zecken abzusuchen. Das gilt natürlich auch für Erwachsene. Besonders an den Armen, in Kniekehlen, am Hals und Kopf sowie im Genitalbereich fühlen sich die Zecken wohl.

Kleidung ausschütteln

  • Am besten sollte am Abend die Kleidung ausgeschüttelt oder gewaschen werden.

Fiffi kontrollieren

  • Auch Tiere sollten immer kontrolliert werden. Noch nicht angesaugte Zecken können bei Kontakt auf den Menschen übergehen und auch die Vierbeiner können sich mit Borreliose infizieren.
Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.