Ameos-Klinik in Debstedt: Dann ziehen Urologie und Orthopädie um

Die Fachabteilungen Urologie und Orthopädie am Ameos-Klinikum Seepark Geestland in Debstedt werden frühestens 2021 nach Bremerhaven verlagert. Das machte Krankenhausdirektorin Anne Matros bei einem Bürgerforum in Debstedt deutlich.

Sorge um die Arbeitsplätze

Rund 120 Zuhörer – darunter zahlreiche Mitarbeiter – waren ins Ameos-Institut Bremerhaven-Geestland nach Debstedt gekommen, zu erfahren, wie es denn mit den Arbeitsplätzen am neuen Standort aussehen wird.

Lob für Fachwissen

Matros machte deutlich, dass man betriebsbedingte Kündigungen nicht ausschließen könne.  Aber: „Wir wollen jeden Mitarbeiter mitnehmen“, erklärte die Krankenhausdirektorin vor allem unter Hinweis auf das Fachwissen, das die Arbeitskräfte gesammelt hätten. Vertragsfragen würden individuell geregelt werden.

„Kürzere Patientenwege“

Professor Dr. Carl Haasper, Ärztlicher Direktor am Ameos-Standort Debstedt, machte auf die medizinische Notwendigkeit einer Verlagerung deutlich. Eine Zentralisierung führt zu kürzeren Patientenwegen zwischen den Häusern, außerdem werde die Urologie endlich ein echter Teil der Notfallversorgung in der Seestadt.

Welche Ideen Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD) eingebracht hat, um den Standort Debstedt aufzuwerten und zukünftsfähig zu machen, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.