Ameos will Standorte neu aufstellen: In Debstedt nur noch die Psychiatrie?

Der Klinikkonzern Ameos will ab 2020 zwei Abteilungen – Urologie und Orthopädie – von Debstedt nach Bremerhaven verlagern. Regionalgeschäftsführer Dr. Lars Timm bestätigte  Recherchen der NORDSEE-ZEITUNG. Danach soll am Seepark Klinikum nur die Psychiatrie verbleiben. Die Urologie soll zum Klinikum Bürgerpark, die Orthopädie ans ehemalige Josephhospital (jetzt Klinikum Mitte).  

Krüger: Wir wollen keine Psychiatrie für Straftäter

Entschieden ist jedoch noch nichts. Die Bundesländer Bremen und Niedersachsen müssen den Plänen erst noch zustimmen. Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD) möchte auf keinen Fall „eine Psychiatrie, in der Straftäter weggeschlossen werden“.

Ameos: Vor 2020 passiert nichts

Timm bekräftigt, dass sich bis „Anfang 2020 nichts an der jetzigen Struktur ändert“. Das Klinikum Seepark in Debstedt bleibe bis dahin – wie bisher auch – Anlaufstelle für orthopädische und urologische Erkrankungen. An beiden Standorten in Bremerhaven müsse erweitert werden, deshalb würde vor 2020 auch nicht passieren. Timm: „Es ist noch nichts spruchreif.“

Christian Doescher

Christian Doescher

zeige alle Beiträge

Christian Döscher, Jahrgang 1967, leitet seit 2009 die Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Zehn Jahre hat er in der Nachrichten-Redaktion gearbeitet. Vor seinem Volontariat ab 1997 ist der Köhlener vier Jahre als selbstständiger Marketing-Berater tätig gewesen. Studiert hat Döscher in Hannover Wirtschaftswissenschaften. Seine Leidenschaft gilt dem Fußball.