Ausschreitungen und Feuer überschatten Dedesdorfer Markt

Eigentlich als fröhliches Fest für die ganze Familie gedacht, wurde der Dedesdorfer Markt in diesem Jahr von einem Feuer und zahlreichen Ausschreitungen vor allem in der Nacht zu Samstag überschattet. Die Polizei nahm gleich mehrfach die Ermittlungen auf. 

Papiermülltonne geht in Flammen auf

Eine Papiermülltonne ging in der Nacht zu Samstag gegen 1.15 Uhr nachts in Flammen auf. Gefährlich hierbei: Die Tonne stand in einem Holzschuppen, angrenzend an ein Reetdachhaus.

Brandschützer als Ersthelfer

Zwei Feuerwehrmänner, die privat vor Ort waren, bemerkten den Rauch und verhinderten Schlimmeres. Sie zogen den Container auf die Straße und konnten das Feuer mit Hilfe von Sicherheitskräften eindämmen. Die Ortsfeuerwehr Dedesdorf löschte den Brand endgültig. Die Polizei bittet Zeugen sich unter 04706/9480 zu melden.

Ausschreitungen auf dem Marktgelände

Die Polizei hat außerdem Ermittlungen wegen mehrer Ausschreitungen auf dem Marktgelände aufgenommen. Nachdem es bereits am Freitagabend zu zwei Körperverletzungen gekommen war, folgten am Samstagabend Einsätze fast im Minutentakt, heißt es von der Polizei.

Stark alkoholisierte Randalierer

Bereits gegen 17.15 Uhr wurden erste stark alkoholisierte Randalierer gemeldet. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Unterschlagung, einem beschädigten Auto und einer Trunkenheitsfahrt, bevor mehrere Schlägereien und eine hilflose Person für längere Einsätze sorgten.

Widerstand gegen Sicherheitskräfte

Gemeldet wurde zudem der Widerstand von drei Randalierern gegenüber privaten Sicherheitskräften. Dann ging auch noch eine betrunkene Person auf Rettungskräfte los. Insgesamt wurden neben diversen Strafanzeigen mehrere Platzverweise ausgesprochen. Darüber hinaus wurden drei Personen in Polizeigewahrsam genommen.

Sexuelle Nötigung?

Zudem soll es nach Informationen von nord24 in derselben Nacht am Rande des Marktgeschehens zu einem Fall von sexueller Nötigung gekommen sein. Dazu konnte die Polizei, mit Hinweis auf die noch laufenden Ermittlungen, keine konkreten Angaben machen, bestätigte allerdings, dass ein solcher Fall angezeigt worden sei.