Bad Bederkesa: Im Schullandheim gibt’s „KlimaBurger“

Sie sollen nicht nur gesund sein fürs eigene Wohlbefinden, sondern auch gut für die Umwelt: die Rede ist von den „KlimaBurgern“, die es ab 1. Juni im Schullandheim in Bad Bederkesa geben wird.

Image modernisieren

Die Idee hinter dem neuen Angebot ist ein weiterer Schritt der Bremerhavener Beschäftigungsgesellschaft Unterweser mbH (BBU), das Image der Einrichtung zu modernisieren.  Vor der eigenhändigen Herstellung des Genusspakets sollen die Jungen und Mädchen aus Kitas und Grundschulen selber Hand anlegen: Sie sollen Zutaten schnibbeln und zubereiten. Ein Handpuppenspiel zum Einstieg in den „KlimaBurger“-Workshop erklärt ihnen zuvor nicht nur Klimazonen, sondern auch Zusammenhänge zwischen Ernährung und Umwelt.

Zusätzliche Abwechslung

Damit nicht genug: Das Beerster Schullandheim ist von der KinderFerienLand Niedersachsen – einer Tourismusorganisation aus Hannover – für die Arbeit rund ums Wohl der Jungen und Mädchen als „besonders kinderfreundlich“ ausgezeichnet worden.

Was noch geplant ist am Schullandheim lest ihr heute in der NORDSEE-ZEITUNG.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.