Bad Bederkesa: Kamera hat Gully-Werfer nicht „gesehen“

Die Suche nach den Tätern hält an: Sie hatten mit einem massiven Gully-Deckel in die Haltestelle an der „rad+bus Station“ in Bad Bederkesa zerstört haben. Dabei können Polizei und Stadt nicht auf die Überwachungskameras zurückgreifen, die auf dem Gelände postiert sind.

Strikte Grenzen

Nach Angaben von Jürgen Zehm, er ist Erster Stadtrat in Geestland, setzt der Datenschutz dem Radius der beiden Kameras strikte Grenzen. Mit anderen Worten: Überwachsungsbilder gibt es „nur“ aus dem engsten Umfeld der „rad+bus Station“. Und in diesem haben sich der oder die Täter nicht blicken lassen.

Neues Sicherheitsglas bestellt

Mittlerweile sind die Spuren des Vandalismus entfernt, eine neue Sicherheitsglasscheibe ist bestellt. Zehm beziffert den Schaden auf „mehrere tausend Euro“.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.