Bahnlärm in Wurster Nordseeküste: Schützenhilfe aus Hannover

Ungewöhnliche Schützenhilfe bekommen die Bürger aus Wurster Nordseeküste jetzt in Sachen Bahnlärm aus Hannover: Denn nachdem das Land zwar den Lärm an der Strecke gemessen haben will, sich über die Ergebnisse aber ausschweigt, haben sich zwei FDP-Politiker eingeschaltet. Und fordern Antworten. 

Jörg Bode ist ehemaliger Minister für Verkehr

Die Landtagsabgeordneten Jan-Christoph Oetjen und Jörg Bode haben sich der Sache angenommen. Obwohl beide geografisch nicht an der Küste zuhause sind, kennt sich insbesondere Jörg Bode im Bereich Verkehr gut aus. War der gebürtige Celler doch von 2009 bis 2013 niedersächsischer Minister für Wirtschaft und Verkehr, ist heute Sprecher in diesem Bereich.

Artikel zum Bahnlärm macht stutzig

„Wir lesen die regionale Presse und sind bei dem Artikel zu diesem Thema stutzig geworden“, erklärt Bode mit Verweis auf den Ende März in der Nordsee-Zeitung erschienenen Artikel. Denn das Land lässt in diesem viele Fragen offen.

Antworten in rund vier Wochen erwartet

20 Fragen haben die FDP-Politiker deshalb in einer „Kleinen Anfrage“ an die Landesregierung gestellt, zum Prozedere selbst, aber auch zu gemessenen Werten und dem ausgegebenen Geld. In rund vier Wochen sollen die Antworten vorliegen.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.