Bauboom im Cuxland: Das sind die Folgen für Häuslebauer

Im Cuxland herrscht derzeit ein Bauboom. Die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß. Grund sind die niedrigen Zinsen. Was die Baubranche freut, stellt manchen Bauherren vor Herausforderungen.   

Niedrige Zinsen treiben Nachfrage an

Investor Carl Gerken hatte das Lunestedter Baugebiet „Vorm Dorfe“ mit 47 Grundstücken eigentlich so geplant, dass es sich im Zeitraum von zehn Jahren füllt. Mit dem Run, der dann einsetzte, hat er nicht gerechnet. „Nach drei Jahren sind bis auf vier Plätze alle Grundstücke verkauft oder reserviert“, sagt Gerken. Die Nachfrage ist auch bei anderen Baugebieten groß.

Bauherren stehen vor Herausforderungen

Für Bauherren bringt der Bauboom auch Schwierigkeiten mit sich: Bei denen, die derzeit in die Bauphase starten, herrscht so manches Mal Verwunderung. Bis zu acht Monate sei die Wartezeit inzwischen bei Generalunternehmern, heißt es. Auch mit steigenden Kosten müssen Häuslebauer wohl kalkulieren.

Grundstückspreise steigen

Im Cuxland wächst durch die hohe Nachfrage von Häuslebauern auch der Wert der Grundstücke in den Gemeinden rund um Bremerhaven rasant. „Dort sind die Preise für Wohnbauland seit 2010 um fast 50 Prozent gestiegen“, sagt Hartmut Borchers vom Gutachterausschuss Otterndorf mit Verweis auf den Bodenpreisindex.

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.