Brand in Midlum: Held rettet den Campingplatz

Als es am Samstag auf einem Feld nahe des Campingplatzes in Midlum brannte (62 Verletzte), wurde ein Übergreifen des Feuers nur durch die Geistesgegenwart eines Bauern verhindert.

Schneise geschaffen

Als der Alarm kam, raste Matthias Fenner nicht zum Feuerwehrhaus. Er schwang sich auf den Trecker, fuhr zum Acker, der in Flammen stand, und schaffte eine sechs Meter breite Schneise zwischen dem brennenden Acker und dem Wäldchen neben dem Campingplatz „Sonst wäre das Feuer auf den Platz übergegriffen“, ist Midlums Ortsbrandmeister Björn Heinsohn sicher. Der Held mag sich dazu nicht äußern. Es sei eine gemeinsame Leistung der Feuerwehr gewesen.

Erneut Alarm

Gegen 17 Uhr hatten die Sirenen das erste Mal geheult. Ein Stoppelacker nahe des Sees brannte. Die Feuerwehr bekam den Brand bald in den Griff und war schon auf dem Weg nach Hause, als es erneut Alarm gab. Diesmal brannte es auf einem anderen Acker, 500 Meter entfernt. Und diesmal richtig. Der Mähdrescher, der wahrscheinlich für das erste Feuer verantwortlich war, hatte das Feld gewechselt und weiter auf dem staubtrockenen Geestboden eine regelrechte Feuerschneise verursacht.

Aus der Luft sieht man, wie nah das Feuer an den Campingplatz herankam. Foto: Feuerwehr
Inga Hansen

Inga Hansen

zeige alle Beiträge

Inga Hansen, Jahrgang 1962, arbeitet seit 1993 als Redakteurin in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Zuvor hat die gebürtige Ratzeburgerin in Hamburg Politikwissenschaft und Öffentliches Recht studiert. Über Politik beziehungsweise die Frage, wie sich die Gesellschaft entwickelt, kann sich auch privat den Kopf heiß reden, weitere Leidenschaften gelten der Pop-Musik und dem Kino.