250.000 Badewannen voller Kleiboden für Spieka-Neufeld

Bremerhaven ist zwar nicht gerade eine reiche Stadt, für das Cuxland hat sie jetzt trotzdem ein riesiges Geschenkpaket geschnürt. Aus einer Hafenbaustelle an der Westkaje hat BremenPorts einen Berg Kleiboden herausgebaggert. Ein Großteil rollt derzeit – kostenlos – nach Spieka-Neufeld.

50.000 Kubikmeter Kleiboden

Rund 50.000 Kubikmeter Kleiboden wird in den kommenden Monaten mit Sattelschleppern an die Wurster Küste gekarrt. Würde man die Erde in normal große Badewannen füllen, könnte man 250.000 Exemplare damit füllen.

Widerstandsfähig gegen Wellenschläge

Kleiboden gilt als besonders widerstandsfähig gegen Wellenschläge und wird deshalb als Hauptmaterial für den Deichbau an der Nordseeküste verwendet. Auch die Geschäftsstelle der Wasser- und Bodenverbände im Altkreis Wesermünde freut sich über die kostenlose Lieferung, weil sie die eigenen Ressourcen schont.

Material wird für Deicherhöhung gebraucht

Verbaut werden soll der Boden bei der geplanten Deicherhöhung in Spieka-Neufeld. Ab 2020/21 sollen Fachleute den Hochwasserschutzwall hier auf einer Länge von 1,7 Kilometern um 60 Zentimeter verstärken.

Ob der Transport und die Ablagerung mitten in der Sturmflutzeit die Deichsicherheit gefährdet, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Heike Leuschner

Heike Leuschner

zeige alle Beiträge

Heike Leuschner hat sich nach ihrem Jura-Studium in Hamburg für die journalistische Laufbahn entschieden. Seit 2010 ist die gebürtige Sächsin als Redakteurin im Landkreis-Ressort der NORDSEE-ZEITUNG beschäftigt. Privat sieht man sie häufig mit der Kamera - oder gar nicht. Dann ist sie auf Reisen.