Bürgerinitiative in Dedesdorf kritisiert Motorlärm

Es ist Wochenende, die Sonne scheint. Die Einwohner von Dedesdorf-Eidewarden möchten sich von der Woche erholen, die Seele baumeln lassen. Doch je besser das Wetter ist, desto lauter wird es für sie: Hunderte Ausflügler pilgern durch den Ort Richtung Weserstrand. Oft mit überhöhter Geschwindigkeit. Jetzt hat sich eine Bürgerinitiative gegründet.

Besucher sollen nicht vergrault werden

Die Initiative möchte etwas gegen den Lärm unternehmen. Egal, ob er von Autos, Motorrädern, Quads, Treckern, Lieferwagen oder Radfahrern stammt. Es gehe darum, die Lautstärke zu reduzieren, betonen die Mitglieder der Initiative – nicht darum, Besucher zu vergraulen. Und selbstverständlich gehe die Kritik in keiner Weise in Richtung Strandcafé oder Fischimbiss am Alten Fähranleger, wo die Ausflugsgäste gerne eine Pause einlegen.

Ein Vorschlag: Ort wird im Sommer 30er-Zone

„Wir wollen keine Verbote, wir suchen eine konstruktive Lösung“, meint Detlef Stahl. Die Initiative hat deshalb erste Ideen gesammelt, die zu einer Verkehrsberuhigung führen könnten. Ein Vorschlag ist es beispielsweise, die Ortsdurchfahrt von Ostern bis Oktober als 30er-Zone auszuweisen.

Welche Ideen die Initiative noch vorbringt, und wie die Gemeinde reagiert, lest ihr am 21. April im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.