Anzeige

Chaos an den Glascontainern im Cuxland

Leere Weinflaschen, verschmierte Nutellagläser oder ganze Plastiktüten voller Leergut – wer derzeit versucht, sein Altglas an der Imsumer Straße in Langen zu entsorgen, dem bietet sich ein Bild des Schreckens. Denn der neue Glascontainer, kleiner als sein Vorgänger, ist schon wenigen Tagen völlig überfüllt. Einige erboste Bürger stellen ihr Leergut dennoch dort ab. Der Glasberg wächst.

Stadt Geestland hat Verständnis, kann aber nicht helfen

Die Stadt Geestland weiß um dieses Problem und ist, laut Verwaltung, „ganz und gar nicht glücklich damit“. Denn sie kann den Bürgern die anrufen oder selbst im Rathaus vorstellig werden nicht helfen. Denn nicht die Stadt ist zuständig, sondern der Kreis.

Probleme in mehreren Gemeinden und Städten im Kreis

Genauer gesagt seit 1. Januar die Entsorgungsfirma Optisys. Doch der Übergang auf das neu beauftragte Unternehmen aus Schleswig-Holstein läuft nicht reibungslos. Wie auch Ullrich Rauschenberg, Fachgebietsleiter Abfallwirtschaft beim Kreis, bestätigt. Nicht flächendeckend, aber aus einigen Gemeinden seien Probleme gemeldet worden. Wie zum Beispiel zu kleine, zu wenige oder immer noch fehlende Container.

Kreis sammelt Mängel und meldet diese weiter

Derzeit ist der Kreis dabei die Mängel zusammen und an den Auftraggeber, das Duale System, genauer sagt die Firma Recycling Kontor Dual (RKD) in Köln, weiterzugeben. Die dann wiederum die Probleme an die ausführende Firma Optisys weitergeben muss. „Ob und wann sich dann etwas bessert, wissen wir aber leider nicht“, so Rauschenberg. Er hoffe, dass es sich nur um Startschwierigkeiten handele. Mit Gewissheit sagen könne er das aber nicht.