Cuxhaven: Duhner Wattrennen geht in die heiße Phase

Der Countdown läuft: In zehn Tagen sollen beim Duhner Wattrennen in Cuxhaven wieder Pferde und Reiter über den Meeresgrund jagen. Derzeit laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Jos van der Meer, neuer Präsident des Wattrennvereins, hält die Fäden in der Hand. Und ist – angesichts seiner Rennpremiere – zwar etwas aufgeregt, aber optimistisch. Auch möglichen Vorwürfen der Tierschutzorganisation Peta sieht er gelassen entgegen. 

Peta warf Veranstaltern Tierquälerei vor

Diese hatte den Veranstaltern in den vergangenen Jahren Tierquälerei vorgeworfen. Unter anderem deshalb, weil verbotene Ohrstöpsel und Zungenbänder bei den Pferden zum Einsatz gekommen seien. „In diesem Jahr haben sie sich noch nicht gemeldet“, so van der Meer.

Verantwortliche geben sich gelassen

„Wir rechnen damit, dass sie sich wieder kurz vorher melden. Ich habe aber deswegen keine Bedenken“, ergänzt er. Alle Vorschriften würden eingehalten, das Rennen sei bestens vorbereitet. „Wir sind nicht angreifbar. Wenn Peta trotzdem etwas will, sollen sie kommen“, so der Präsident.

Termin am 16. Juli – Noch Karten für Wattrennen zu haben

Unabhängig davon freue er sich vor allem auf eine „tolle Veranstaltung“. In insgesamt zwölf Rennen gehen Pferde und Reiter am 16. Juli ab 10 Uhr an den Start. Im Rahmenprogramm sind unter anderem Maschinen der Marineflieger zu sehen. Weitere Informationen, unter anderem auch zum Kartenkauf, gibt es auf der Homepage des Wattrennvereins.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.