Cuxhaven: Kreishaus-Anbau erhitzt die Gemüter

Das Kreishaus platzt aus allen Nähten. Neue Büros sollen möglichst schnelle Abhilfe schaffen. So wünscht es sich die aktuelle Kreisverwaltung um Landrat Kai-Uwe Bielefeld (parteilos). Von bis zu 200 neuen Büros ist die Rede. Doch die Kreispolitiker sind skeptisch. 

Pläne hinter verschlossenen Türen diskutiert

Denn die Pläne über den Anbau von weiteren Büros und Zahlen, wie viele überhaupt gebraucht werden, wurde bisher nur hinter verschlossenen Türen im besprochen. Ein Ärgernis für manche Politiker.

CDU will lieber in Schulen investieren

So fordert zum Beispiel CDU-Fraktionschef und Landratskandidat Frank Berghorn, eine „Politik mit Augenmaß“ und betont, dass für die CDU die Investition in Schulen klar Priorität habe. Über einen Anbau für das Kreishaus könne seine Partei nicht entscheiden, weil „noch viel zu viele Fragen offen“ seien.

Auch Grüne zurückhaltend

Auch Eva Viehoff, Fraktionschefin der Bündnisgrünen im Kreistag, zeigt sich zurückhaltend. „Der Prüfauftrag der Politik liegt auf dem Tisch, aber es gibt noch erheblichen Beratungsbedarf.“

Mehr in der NORDSEE-ZEITUNG

Was die anderen Kreispolitiker von den Anbau-Plänen halten und warum von „Kommunikationsproblemen“ die Rede ist, lesen Sie heute in der NORDSEE-ZEITUNG. (krs/as/akb)

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.