Cuxhaven: Wachhund beißt Flüchtling

Ein Flüchtling aus Albanien ist in der vergangenen Woche in Cuxhaven von einem Wachhund gebissen worden. Der 24-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Der Hund gehörte zu einem zivilen Wachmann und lief auf dem Hafengelände frei herum. Das bestätigte die Polizei auf Anfrage der Cuxhavener Nachrichten. 

Hohe Metallzäune

Warum der Hund außer Kontrolle geriet, ist unklar. Der Verletzte, der mit schweren Bisswunden nach wie vor im Krankenhaus liegt, konnte noch nicht befragt werden. Das Tier habe den 24-Jährigen an Armen und Beinen verletzt. Der Vorfall habe sich direkt vor dem Cuxport-Gelände abgespielt, das mit hohen Metallzäunen hermetisch abgeriegelt ist. Der Wachmann soll laut Polizei den 24-Jährigen am Zaun entdeckt haben.

Reise als blinder Passagier

Die Ermittlungen dauern an. Immer wieder versuchen Migranten, in Cuxhaven illegal auf Schiffe zu gelangen, um als blinde Passagiere nach England zu reisen. Die Polizei geht davon aus, dass das auch der 24-Jährige versucht hat. (fw/jok)