Cuxland: „Fridays For Future“-Demos bringen Schulen in Zwickmühle

Tausende Schüler demonstrieren jeden Freitag in Großstädten für Änderungen in der Klimapolitik. Im Cuxland ist es bisher jedoch eher ruhig. 

Einmal im Monat

Allein in Cuxhaven demonstrieren Schüler regelmäßig. Dort lädt die Ortsgruppe einmal im Monat zum Protest ein. Von den Cuxländer Schulen fahren vereinzelt Schüler zu Demonstrationen nach Bremen oder zu größeren Aktionen nach Bremerhaven.

Unentschuldigte Fehlzeiten

Die Schulen bringt das in eine Zwickmühle. Viele Schulleiter begrüßen das Engagement, jedoch nicht den Schulausfall. Am Niedersächsischen Internatsgymnasium (NIG) in Bad Bederkesa dürfen die Schüler nicht teilnehmen. Auch an der Waldschule in Hagen müssen sie unentschuldigte Fehlzeiten in Kauf nehmen.

Kompromisse

Am Gymnasium Wesermünde versuchen Schulleitung und Schüler dagegen Kompromisse zu finden, um Schülern ab und zu die Teilnahme zu ermöglichen. Am Gymnasium Loxstedt können Schüler eine Befreiung beantragen und teilnehmen, wenn sie ihr Engagement begründen.

Was Schulleiter und Schüler über „Fridays For Future“-Demos denken, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG

Stefanie Jürgensen

Stefanie Jürgensen

zeige alle Beiträge

Stefanie Jürgensen kommt aus Schleswig-Holstein. Sie hat Öffentlichkeitsarbeit in Kiel und Norwegen studiert und absolviert ein Masterstudium im Bereich Journalismus in Kiel. Im September 2016 hat sie ein Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG begonnen.