Gefährliche Straßen: Hier kracht’s im Cuxland

976 Menschen sind im vergangenen Jahr im Cuxland bei Verkehrsunfällen verletzt worden – 13 sind gestorben. Wo genau die Unfälle 2017 passiert sind und ob es Unfallschwerpunkte gibt, verrät eine interaktive Karte.

Polizei sieht keine Schwerpunkte

Wirkliche Unfallschwerpunkte sind in der Karte nicht zu erkennen. Das deckt sich auch mit der Statistik der Polizeiinspektion Cuxhaven. „Im Landkreis Cuxhaven existiert zurzeit keine Örtlichkeit, die als Unfallschwerpunkt bezeichnet werden kann“, so Polizeihauptkommissar Roland Hannawald, Sachbearbeiter Verkehr der Polizeiinspektion Cuxhaven.

An diesen Orten kracht’s

Auffällige Orte in der interaktiven Karte gibt es aber. Zum Beispiel sind 2017 auf der L135 nördlich von Midlum (Wurster Nordseeküste) auf Höhe der Straße Hartingspecken vier Unfälle mit Verletzten auf einem kurzen Abschnitt passiert. An der Kreuzung Alte Bundesstraße/Poststraße in Beverstedt waren es sogar fünf.

Unfälle in Langen

Auf der B73 durch Cadenberge (Land Hadeln) hat es zehn Unfälle mit Verletzten im vergangenen Jahr gegeben. Auch auf der Leher Landstraße in Langen hat es mit acht Unfällen mit Verletzten öfter gekracht.

Unfallhäufungen erkennbar

Die Polizei in Cuxhaven hält so eine Karte für hilfreif, um erste Tendenzen bei Unfallhäufungen frühzeitig zu erkennen. Um Aussagen über Unfallursachen zu machen oder konkrete Tendenzen zu benennen, sei die Karte jedoch nicht geeignet, so Hannawald.

Enge Zusammenarbeit

Um Unfälle zu verhindern, arbeitet die Polizei mit den zuständigen Straßenverkehrsbehörden des Landkreises Cuxhaven zusammen. Gemeinsam sollen Orte mit Gefährdungspotential entschärft werden.

Lebenslanges Lernen

Auch Verkehrskontrollen seien geeignete präventive Maßnahmen, um Fahrer von gefährlichem Verhalten abzuhalten. Das Präventionsteam der Polizei berate überdies vom Kindergartenkind bis zum Senioren viele Menschen zur Verkehrssicherheit.

Weitere gefährliche Straßen findet ihr in der Karte:

Nicht alle Unfälle in der Karte

Die Daten der interaktiven Karte basieren auf Meldungen der Polizei in Bremerhaven. Daten, die den Anforderungen nicht entsprechen, werden laut den Statistikern aussortiert und nicht im Unfallatlas dargestellt. Das kann passieren, wenn Geodaten fehlen oder unklar sind. Dadurch fehlen vereinzelt Unfälle in der Karte.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.