Den Bauern im Cuxland steht die Gülle bis zum Hals

Die Güllebehälter im Cuxland sind randvoll. Die Bauern wissen nicht mehr wohin mit dem Kuh-Kot. Der Grund: Die massiven Regenfälle der vergangenen sechs, sieben Monate. Seit Sommer kommen sie mit ihren Maschinen kaum noch auf die Äcker und Wiesen.

Fast 4 Millionen Tonnen Gülle im Jahr

So konnten sie auch die Gülle nur schwer ausbringen. Und im Moment staut sich der Kuh-Kot in den riesigen Behältern auf den Höfen, weil das Güllefahren auch gar nicht erlaubt ist. Fast 4 Millionen Tonnen fallen im Cuxland pro Jahr an. Im Winter, wenn die Pflanzen nicht wachsen und die Nährstoffe nicht aufnehmen können, ist das Ausbringen der Gülle verboten. In der Regel gilt dieses Verbot vom 1. November bis zum 31. Januar.

Notfall-Plan für Gülle erarbeitet

In diesem Jahr hat das Land aber einen Notfall-Plan erarbeitet. Im Einzelfall und unter strengen Auflagen darf die Winterpause gekippt werden. Im Cuxland will man das in Absprache mit der Unteren Wasserbehörde aber nicht tun. „Wir suchen erst mal nach anderen Lösungen“, sagt Landvolk-Geschäftsführerin Julia Grebe.

Inga Hansen

Inga Hansen

zeige alle Beiträge

Inga Hansen, Jahrgang 1962, arbeitet seit 1993 als Redakteurin in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Zuvor hat die gebürtige Ratzeburgerin in Hamburg Politikwissenschaft und Öffentliches Recht studiert. Über Politik beziehungsweise die Frage, wie sich die Gesellschaft entwickelt, kann sich auch privat den Kopf heiß reden, weitere Leidenschaften gelten der Pop-Musik und dem Kino.