Der „Halunder Jet“ packt es in 75 Minuten von Cuxhaven nach Helgoland

Am Samstag ist der neue Katamaran zu seiner Jungfernfahrt nach Helgoland aufgebrochen. Einen Tag zuvor ist das Schiff der Flensburger Förde Reederei Seetouristik (FRS) getauft worden. Ein Vorteil des Neubaus: Er ist in kurzer Zeit von Cuxhaven aus in Helgoland. Aber auch in Sachen Behaglichkeit ist der neue „Halunder Jet“ klasse.

Größer als der Vorgänger

Mehr Gäste als bisher möchte Förde-Reederei-Ableger FRS Helgoline auf Deutschlands einzige Hochseeinsel befördern. Jedenfalls ist die „Halunder Jet“ der Kapazität nach etwa 20 Prozent größer als der auf denselben Namen getaufte Vorgänger-Katamaran.

75 Minuten bis Helgoland

Der „Neue“ wartet mit einem Komfort auf, den man eher in der Business-Lounge einer Fluggesellschaft vermuten würde als an Bord eines Helgoland-Shuttles. Die Reisegeschwindigkeit auf dem „Halunder Jet“ beträgt maximal 35 Knoten. Knapp 75 Minuten dauert die Überfahrt von der Innenkante Alte Liebe in Cuxhaven bis Helgoland.

Zwei Freiluftdecks

Auf zwei großzügigen Freiluftdecks können sich die Passagiere Gischt und Salzluft um die Ohren wehen lassen. Auf dem (oberen) Brückendeck schlägt einem der Fahrtwind sogar so heftig ins Gesicht, dass sich die Plattform meistens leert, sobald die Cuxhavener Skyline im Dunst verschwindet. (von Kai Koppe)