Cuxland: Wenn der Paketbote Weihnachtsmann wird

Eigentlich kennen wir den Weihnachtsmann in roter Kutte und mit weißem Bart. Er kommt mit Schlitten und Rentieren vom Nordpol durch die Luft geflogen. Das sieht heute vielerorts wie im Cuxland anders aus.

Paketbote im Cuxland

In Uniform und meistens ohne Bart steht er vor der Tür. In der Hand ein Päckchen. Es ist der Paketbote. Anders als der Weihnachtsmann, kommt der im weißen oder braunen oder gelben Transporter vom Verteilerzentrum. So wie Rico, der seit 13 Jahren im Cuxland Paketbote ist.

Schwer beladen mit Geschenken

„Drei bis vier Wochen vor Weihnachten geht es los“, erzählt Rico. Dann würde er merken, dass Feiertage vor der Tür stehen. An gewöhnlichen Tagen liefere er um die 100 Päckchen aus. Im Dezember sind es täglich an die 150. An den Absendern würde er Geschenke erkennen. „Toys ‚R‘ Us“ sei ein eindeutiger Hinweis auf ein Geschenk für Kinder.

Wie so ein Tag von Rico als Weihnachtsmann aussieht und was ihm dabei so widerfährt, lest Ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Martin Rost

Martin Rost

zeige alle Beiträge

Martin Rost studierte Redaktionelles Gestalten an der Kunsthochschule in Kassel und arbeitete als Autor und Gestalter an künstlerischen Publikationen mit typografischem, fotografischem und literarischem Schwerpunkt. 2017 erhielt er den Förderpreis der cdw-Stiftung gGmbH. Er lebt in Cuxhaven und volontiert bei der Nordsee-Zeitung.