Diesel-Autos im Cuxland: Die Menschen sind verunsichert

Die Händler beklagen Umsatzeinbußen, die Autofahrer sind verunsichert, die Handwerker in Sorge –  drohende Dieselfahrverbote sorgen im Cuxland für heftige Diskussionen.

Nur noch 20 Prozent Diesel verkauft

Autohändler Roland Lepper aus Bad Bederkesa spricht von Umsatzeinbußen, ohne genaue Zahlen zu nennen. Heute verkaufe er nur noch 20 Prozent an Dieselfahrzeugen. Vor einem Jahr hätten noch 50 Prozent seiner Dieselfahrzeuge den Hof verlassen.

Nachdenken über Elektro-Auto

Taxiunternehmer Michael Brümmer aus Langen reagiert pragmatisch. „Ich tausche meine Dieselfahrzeuge regelmäßig aus“, sagt er. In Kürze werde er ein Elektro-Auto in seine Flotte nehmen.

„Hardware-Umrüstung der richtige Weg“

Die Handwerksbetriebe in der Region, die oftmals Kunden auch in Ballungsgebieten bedienen müssen, sehen den Entwicklungen rund ums Dieselfahrverbot mit Sorge entgegen. Bei der Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde hält man eine Hardware-Umrüstung für den richtigen Weg.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.