Anzeige

Nach Anzeige gegen Duhner Wattrennen: Eine Reiterin erzählt

Die Tierrechtsorganisation Peta hat mit den Ergebnissen eines von ihr beauftragten Pferdeexperten Strafanzeige wegen Tierquälerei beim Duhner Wattrennen gestellt. Eine Reiterin aus den Niederlanden weist alle Vorwürfe zurück.

Einsatz von Ohrstöpseln

Angeline Batist räumt den Einsatz von Ohrstöpseln ein. Sie sagt aber, sie habe die Hilfsmittel nur zum Warmmachen vor dem Rennen benutzt.

Neben Scheuklappen benutzen einige Reiter auch Ohrenstöpsel aus Watte. Das wird oft damit begründet, dass die Tiere dann von Zuschauern oder auch der Musik nicht abgelenkt werden. Kurz vor dem Ziel werden die Ohrstöpsel, so die Kritiker, aber über ein Riemchen herausgezogen, das Pferd erschrickt sich und stürmt im Idealfall als Sieger ins Ziel.

Veterinäramt: Keine Beanstandungen beim Wattrennen

Und auch der Rennverein weist noch mal ausdrücklich daraufhin, dass das Veterinäramt des Landkreises Cuxhaven ihnen schriftlich bestätigt habe, dass es bei den Kontrollen nichts zu beanstanden gegeben habe.

 

Christian Doescher

Christian Doescher

zeige alle Beiträge

Christian Döscher, Jahrgang 1967, leitet seit 2009 die Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Zehn Jahre hat er in der Nachrichten-Redaktion gearbeitet. Vor seinem Volontariat ab 1997 ist der Köhlener vier Jahre als selbstständiger Marketing-Berater tätig gewesen. Studiert hat Döscher in Hannover Wirtschaftswissenschaften. Seine Leidenschaft gilt dem Fußball.