Ein Mobbingopfer aus dem Cuxland erzählt

Einmal durch die Hölle und zurück – so kann man einen großen Teil der Schulzeit von Anna-Lena Rönner aus dem Cuxland beschreiben. Denn die heute 21-Jährige wurde massiv gemobbt, wollte sich zeitweise sogar das Leben nehmen. 

Schläge und Beschimpfungen

Ein Mitschüler begann, für Anna-Lena ohne erkennbaren Grund, damit, das Mädchen zu beschimpfen, zu schlagen und Gerüchte über sie zu verbreiten. Die Schülerin schwieg zunächst darüber, vertraute sich erst nach rund einem dreiviertel Jahr ihren Eltern an.

Therapie hilft

Hilfe von der Schule habe sie damals nicht bekommen, kritisiert sie. Erst eine Therapie und neue Freunde gaben ihr die Kraft, sich aus dem Teufelskreis, der fünf Jahre lang dauerte, herauszukämpfen.

Warum die junge Frau dem gesamten System Versagen vorwirft und wie der Täter auf eine Konfrontation reagiert hat, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.